Die Tibetan Homes Foundation

 

Geschichte und Ziele

Die "Tibetan Homes Foundation" (THF) wurde im November 1962 von Seiner Heiligkeit, dem 14. Dalai Lama, gegründet und hatte die Aufgabe, den Lebensunterhalt und die Ausbildung von bedürftigen tibetischen Flüchtlingskindern zu verbessern. Als Ort wurde zunächst die indische Kleinstadt Mussoorie an den Südhängen des Himalaya gewählt, da diese Region von den klimatischen Bedingungen den tibetischen Flüchtlingen entgegenzukommen schien. Inzwischen gehört auch eine Filiale im Tal in der Kleinstadt Rajpur zur THF.

 

Die THF startete damals unter ihrer ersten Leiterin Mrs. Dolma Taring mit drei Heimen und 75 Kindern. Seit diesen Anfängen haben sich die Anzahl der Kinder, der Siedlungsorte und die Aufgabenbereiche umfassend ausgedehnt. Heute ist die THF eines der bedeutendsten tibetischen Kinderbetreuungs- und Ausbildungszentren in der Exilgemeinde in Indien. Das Ziel von Schule und Heimen ist es, die notwendigen Mittel und Voraussetzungen einer modernen Bildung zur Verfügung zu stellen. Aber auch die Vermittlung der Traditionen, der moralischen Werte und des kulturellen Erbes Tibets stellt einen hohen Wert dar.

 

Momentan betreut die THF über 2400 Kinder, die in 29 größeren Familienheimen, 25 kleineren SOS-Heimen (die vom internationalen SOS-Kinderdorf-Hilfswerk gebaut wurden) und 4 weiteren Wohnheimen leben. Die THF betreibt Schuleinrichtungen vom Kindergarten bis zur gymnasialen Oberstufe.

 

Die tibetischen Schulen in Mussoorie-Happy Valley und Rajpur sollen den Bildungsbedarf aller Kinder, die die Tibetan Homes Foundation betreut, erfüllen. In den Schulen werden die Kinder in der tibetischen Sprache und Kultur unterrichtet, erhalten aber auch eine moderne indische Bildung. Beide Schulen sind dem Zentralen Schulausschuss für weiterführende Bildung in Neu Delhi angeschlossen. Kinder, die an diesen beiden Schulen ihren Abschluss erlangen, sind qualifiziert, an einer indischen Universität oder einer indischen Ausbildungseinrichtung sämtliche angebotenen höheren Bildungsabschlüsse eines Fachgebietes ihrer Wahl zu erwerben.

 

Um sich selbst ein Bild von den vielfältigen schulischen und außerschulischen Angeboten zu machen, um die sich die THF bemüht, sehen Sie hier beispielhaft den Kalender für das Schuljahr 2015/16!

 

Außer Flüchtlingskindern hilft die Tibetan Homes Foundation (THF) auch älteren, bedürftigen Tibetern, darunter auch jenen, die sich in den Dienst des Kinderdorfes gestellt haben und noch mithelfen. Die THF führt zwei Heime für Senioren über 65. Gegenwärtig versorgt THF an die 120 tibetische Senioren.

 

Verwaltungsstruktur

Um eine effektive Verwaltung zu ermöglichen, ist die Schule in drei Teile gegliedert: Montessori (3-5 Jahre), Junior (1.-5. Klasse) und Senior (6.-12. Klasse). Jeder Teilbereich hat seinen eigenen Abteilungsleiter, und die allgemeinen Aufgaben der gesamten Schule werden von dem Schulleiter koordiniert, unter dem die verschiedenen Abteilungsleiter arbeiten. An den beiden Schulen in Mussoorie und Rajpur arbeiten insgesamt 110 Lehrer.

 

Präsident des Verwaltungsrates der Tibetan Homes Foundation ist Seine Heiligkeit der 14. Dalai Lama.

 

Geleitet wird die Tibetan Homes Foundation von einem von ihm ernannten Generalsekretär. Seit März 2016 ist dies Herr Dhundop Dorjee als 14. Generalsekretär.

 

Verwaltungsrat der Tibetan Homes Foundation 2016

1. His Holiness the Dalai Lama, Chairman/Vorsitzender

2. Kalon Tripa, Central Tibetan Administration, Dharamsala, India

3. Mr. Siddhartha Kaul, President, SOS Kinderdorf International.

4. General Secretary, Department of Education, Central Tibetan Administration, Dharamsala

5. Representative, Bureau of His Holiness the Dalai Lama, New Delhi

6. President, Tibetan Children's Village, Dharamsala

7. Mr. Dhondup Dorjee, General Secretary, Tibetan Homes Foundation, Mussoorie. 

 

Herausforderungen

Inzwischen sind die Neuzugänge immer noch hoch, jedoch kommen viele Kinder nicht mehr aus Tibet, sondern überwiegend aus Flüchtlingsfamilien, die in Indien unter extrem schwierigen Verhältnissen leben: Waisen, Halbwaisen oder Mittellose.

 

THF verfügt nun über 3 Schulzentren: In Mussoorie - Happy Valley, in Rajpur und in Rishikesh. Die Raumnot ist damit nicht mehr akut, jedoch erfordert die räumliche Entfernung sehr viel mehr Organisations- und Verwaltungsaufwand. Außerdem sind die Unterhaltskosten im Vergleich zu früher gestiegen. Auch belastet das im Jahre 2011 neu eingeweihte Seniorenheim in Rajpur immer noch die Rücklagen von THF.

 

Das feuchtwarme Klima im Sommer wirkt sich aus auf den Zustand der Gebäude, der technischen Anlagen (etwa zur Stromerzeugung) und auch der Wege, birgt hygienische Probleme und stellt hohe Anforderungen an die Lagerung von Lebensmitteln. In kalten Winterzeiten fehlt es an Heizmaterial und warmer Kleidung.

 

Eine schnell sich entwickelnde technische Welt verlangt die Anpassung von Unterrichtsmaterialien wie Computer, Bücher und Laborausstattungen, sowie auch die entsprechende Schulung von qualifiziertem Lehrpersonal.

 

Die sehr einfache Ernährung führt immer noch zu Mangelerkrankungen wie Tuberkulose, die medizinische Versorgung ist nur unzureichend zu gewährleisten.

 

Seit Jahren ist die Spendenbereitschaft weltweit rückläufig.
Für Tibetan Homes Foundation, die ja vollständig von solchen Spenden abhängig ist und über keinerlei Gelder von staatlichen Stellen verfügt, stellt dies eine besonders große Herausforderung dar.

 

Die Schwetzinger Tibethilfe ist seit 27 Jahren einer der zuverlässigsten Geldgeber und gilt als eine der wichtigsten finanziellen Stützen von THF.

 

 

Hier der Link zu unserem Partner in Indien:

 

Tibetan Homes Foundation